Nachtwanderung

Alljährliche Nachtwanderung der Sekundarschule Waldegg

Vom Freitag 28. auf Samstag 29. August, fand die alljährliche Nachtwanderung statt. Um 22:30 Uhr besammelten sich die 51 angemeldeten Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Waldegg vor ihrer Schule. Die frohgelaunte Schar der 1. – 3. Sek. wanderte zusammen mit vier Lehrpersonen zur berühmten Iddaburg.

Der Mond leuchtete in dieser Nacht sehr hell, weshalb man die Taschenlampen nur selten benutzen musste. Aber weil der Mond so hell am Himmel stand, sah man leider die Sterne kaum. Nach ein paar Stunden, mit kurzen Trinkpausen dazwischen, erreichten alle das Kloster in Fischingen. Vor dem Kloster Fischingen gesellte sich eine junge, graue Katze zu den Nachtwanderern. Sie folgte ihnen auf dem weiteren Weg wie ein kleiner Schatten.

Gegen 2:30 Uhr kamen auch die letzten erschöpft am Lagerfeuer bei der St. Idda-burg an, wo Herr Schalch, Herr Sterren und Herr Gunterswiler warme und kalte Getränke bereit hielten. Auch die junge Katze, die bereits verschiedene Namen bekommen hatte, folgte der Wandergruppe bis zum Lagerfeuer. Im Wissen, dass sie nicht mehr selber nach Hause finden würde, entschloss man sich, sie nach Münchwilen mitzunehmen. Bestimmt konnten später mit Hilfe des Tierschutzvereins die richtigen Besitzer ausfindig gemacht werden. Am Lagerfeuer packten einige Schülerinnen und Schüler ihre Würste aus, andere widmeten sich ihren mitgebrachten, leckeren Brötchen oder Snacks.

Um vier Uhr morgens nahm man das letzte Teilstück bis zum Restaurant Post in Dreien in Angriff. Dort stand extra für die ganze Gruppe um 5:30 Uhr das Frühstück bereit. Die zuvor noch munteren und motivierten Schülerinnen und Schüler waren plötzlich doch nicht mehr so fit und der eine und die andere legte schon ein erfrischendes Nickerchen ein.

Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus um 6:25 Uhr zum Bahnhof Bütschwil, wo schon bald der Turbo Express in Richtung Wil einfuhr. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Wil neigte sich die Reise langsam dem Ende zu. Die einen stiegen mit der Hauptgruppe in „Münchwilen Hauptbahnhof“ aus und die anderen durften bequem noch bis zum „Pflegeheim“ sitzen bleiben.
Nun freuten sich alle aufs Bett und verabschiedeten sich ins wohl verdiente Wochenende.

Text: Janis Basler, Sarah Frischknecht und Vanessa Stadler

Fotos: Thomas Roth

 

 

feuer.png IMG_13361.JPG IMG_13371.JPG
IMG_1344.JPG IMG_13471.JPG IMG_1350.JPG
IMG_1351.JPG IMG_1352.JPG