IMTA 2014 in Kreuzlingen

Schüler und Lehrpersonen an der IMTA 2014 in Kreuzlingen

Am 14. Mai 2014 fand auf dem Campus in Kreuzlingen die diesjährige internationale musische Tagung IMTA statt. Wie viele ihrer Kolleginnen und Kollegen aus den Ostschweizer Kantonen und dem angrenzenden Ausland informierten sich auch die Münchwiler Lehrerpersonen im Rahmen ihres diesjährigen Ausflugs über neue Ideen im musischen Schaffen an der Schule.

Die IMTA findet jedes Jahr an einem anderen Ort im Bodenseeraum statt. Zum zweiten Mal gastierte sie Mitte Mai im Thurgau. Während die Lehrpersonen die Tagung mit ihren vielen Ausstellungen, Demonstrationen und Workshops als willkommene Weiterbildungsmöglichkeit nutzten, war eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule Waldegg mit ihrem Workshop „Raku – eine heisse Sache“ Teil des Anlasses. Mit ihrem Themennachmittagslehrer Bruno Gunterswiler zeigten sie den staunenden Besuchern die einzelnen Schritte, wie ein Gegenstand mit der Rakutechnik gebrannt wird. Die Schülerinnen und Schüler demonstrierten eindrücklich, dass sie die anspruchsvolle Technik im Griff hatten, sei es bei der Instruktion des Glasierens, beim Heizen der Öfen auf über 950°C oder beim Dosieren des Sägemehls. Die Besucherinnen und Besucher durften unter Anleitung ihr Tonschälchen mit Glasur gestalten und zuschauen, wie die Münchwiler Gruppe daraus kleine Kunstwerke machte. Viele Interessierte blieben lange beim Rakubrennen stehen, obwohl der beissende Rauch doch sehr gewöhnungsbedürftig war.

Das Rahmenprogramm für die Lehrpersonen der Volkschulgemeinde Münchwilen wurde sehr geschätzt. Es begann mit der stressfreien Reise im Car und dem gemütlichen Zwischenhalt bei Bürgi in Pfyn, wo Kaffee und Gipfeli serviert wurden. Nach dem Besuch der IMTA, um 15.00 Uhr, brachte der Car die Lehrpersonen nach Gottlieben. Während des Spaziergangs dem See entlang nach Ermatingen wurde angeregt diskutiert und über die IMTA gesprochen. Im Restaurant Schiff konnten alle ihren Durst löschen. Da sogar einige Sonnenstrahlen zwischen den Wolken durchdrangen, sassen die meisten Lehrpersonen im wunderschönen Garten am See, ein schöner Abschluss des abwechslungsreichen Tages.