Vorlesen der Sekundarschülerinnen und Schüer

Ein Kreis schliesst sich

Nur noch fünf Wochen bis zu den Sommerferien. Für die Klasse 3G von Deborah Strupler ist die obligatorische Schulzeit an der Sekundarschule Münchwilen bald zu Ende und ein neuer Lebensabschnitt steht vor der Tür. Ähnlich ist die Situation für die Kindergartenklasse von Sabrina Wolfer in St. Margarethen, auch für sie beginnt etwas Neues. Die kleinen Grossen freuen sich darauf, nach den Sommerferien endlich mit der Schule loslegen zu dürfen.

Der Kreis hat sich geschlossen, als am 1. Juni die Schulabgänger den Kindergarten besuchten. Am schweizerischen Vorlesetag wurde in der Sekundarschule thematisiert, wie wichtig das Vorlesen ist. Deshalb wurde dies geübt. Im Kindergarten konnte die Theorie dann in die Praxis umgesetzt werden. Gespannt und nervös warteten die Kleinen auf ihre Vorleser. Bei der ersten Begegnung wurden die schüchternen KindergärtlerInnen den OberstufenschülerInnen zugeteilt. Die SekschülerInnen hatten den Auftrag einfrei gewähltes Bilderbuch den Kleinen vorzulesen. Gespannt hingen die Kleinen an ihren Lippen, saugten jedes Wort in sich auf, stellten neugierige Fragen und hatten aber auch sichtlichen Respekt vor den «erwachsenen» Personen. «Sie warenso herzig», waren viele Rückmeldungen der Sekklasse. «Ich wusste gar nicht mehr, wie es in einem Kindergarten aussieht», meinte ein anderer. Glücklich kamen die SekschülerInnen von ihrer Mission zurück und die Kleinen können sich icherlich noch lange an die Vorleser erinnern.

DSC06144.JPG DSC06149.JPG
DSC06151.JPG DSC06153.JPG
DSC06155.JPG