Schulschluss 2017

Schulschlussfeier 2017

 

Die Schulschlussfeier 2017 fand unter dem Motto „Respekt“ statt. Bei heissem Sommerwetter versammelte sich Gross und Klein sehr zahlreich auf dem Schulareal Oberhofen, um sich verschiedene Darbietungen anzuschauen oder sich aktiv an Postenaufgaben zu betätigen.

 

Es war immer noch um die 30°C heiss, als um 18.10 Uhr die Glocken der evangelischen Kirche verstummten und alle Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Oberhofen gemeinsam das Lied „Mir sind ä Schuel“ anstimmten. Trotzdem waren Eltern, Grosseltern und kleine Geschwister sehr zahlreich aufmarschiert und warteten gespannt auf das bevorstehende Programm. Nachdem Schulleiter Rolf Thalmann die Anwesenden begrüsst hatte, zeigten die Erstklässler von Fabienne Müller einen Fallschirmtanz. Anschliessend galt es, sich von den Sechstklässlern und den Kindern aus dem Quartier Mezikon zu verabschieden, besuchen die einen doch nach den Sommerferien die Sekundarschule Waldegg und die anderen die Primarschule Kastanienhof in St. Margarethen. Auch 7 Lehrpersonen wurden verabschiedet. Mit Carmen Burgos, Esther Hagen, Anneliese Zwicky und Stefan Müller werden gleich vier davon in Frührente gehen.

Nach der Eröffnungsfeier verteilten sich die Besucherinnen und Besucher auf dem ganzen Areal und in den Schulzimmern, warteten doch zahlreiche Darbietungen auf Gäste oder man konnte sich selber an verschiedenen Posten aktiv betätigen. Alle Produktionen hatten im weitesten Sinne mit dem Thema „Respekt“ zu tun. Die Kindergärtler im Kindergarten Strumpfi erzählten die Geschichte eines zerstrittenen Dorfes, dessen Einwohner lange brauchten, bis sie merkten, dass der Leitspruch „Mitenand goht’s besser“ das Leben einiges einfacher macht. Die Viertklässler von Carmen Burgos spielten selbst geschriebene Szenen unter dem Titel „Gewalt-iges...“. Es ging dabei zum Teil recht zur Sache, doch zeigten die Kinder auch Lösungen, wie Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten beendet werden können. Regen Zuspruch fanden auch das Friedensbuffet der beiden 2. Klassen und die vielfältige Werkausstellung in der Aula.

Wer sich selber aktiv betätigen wollte, der konnte gemeinsam mit anderen einen Fröbelturm erstellen, sich einer Massage unterziehen, sich mit verbundenen Augen über einen Parcours führen lassen oder eine menschliche „Chügelibahn“ bilden. Auf sehr grosses Interesse stiess der Posten „Hau den Lukas“, wo nicht nur gestandene Männer ihre Kräfte bewiesen, sondern auch zahlreiche Frauen sich mächtig ins Zeug legten.

In allen drei Schulhäusern fand zudem eine Kunstaktion statt. Die Besucherinnen und Besucher waren aufgefordert, auf bunte Fahnen ihre Gedanken zum Thema „Respekt“ zu zeichnen und zu schreiben. Die so entstandenen Fahnengirlanden werden im kommenden Schuljahr die Schulhauskorridore schmücken und die Schülerinnen und Schüler immer wieder daran erinnern, was respektvolles Verhalten bedeutet.

Wie jedes Jahr endete die Schulschlussfeier in der Festwirtschaft unter den Platanen. Dank des schönen Sommerwetters blieben die Besucherinnen und Besucher, bis es zu dämmern begann und die Festwirtschaft machte dank der hohen Temperaturen wohl Rekordumsätze. (rt)

DSC02044.JPG DSC02048.JPG
DSC02050.JPG DSC02053.JPG
DSC02055.JPG DSC02059.JPG
DSC02062.JPG DSC02069.JPG
DSC02076.JPG DSC02081.JPG
DSC02086.JPG DSC02087.JPG
DSC02090.JPG DSC02094.JPG
DSC02096.JPG DSC02103.jpg
DSC02110.JPG DSC02112.jpg
DSC02114.jpg DSC02119.JPG
DSC02120.JPG DSC02122.JPG
DSC02125.JPG DSC02127.JPG
DSC02131.JPG DSC02133.JPG
DSC02135.JPG DSC02141.JPG
DSC02143.JPG DSC02145.JPG
DSC02146.JPG DSC02148.JPG
DSC02151.JPG DSC02153.JPG
DSC02155.JPG DSC02161.JPG
DSC02162.JPG DSC02170.JPG
DSC02171.JPG